Hafenstadt Yurimaguas

Seit gestern (und wenn alles gut geht auch nur noch heute) bin ich in der br├╝tend hei├čen, schw├╝len Stadt Yurimaguas am Rio Huallaga. Ich hatte eine interessante, wenn auch sehr beengte Minibusfahrt hierher, denn ich sa├č neben zwei jungen missionaries, einer aus den USA und einer aus Ecuador, die gerade f├╝r ein Jahr hier in Peru sind. Nachdem ich noch nie einen Missionar getroffen habe, nutzte ich die Gelegenheit und quetschte sie aus ├╝ber ihre Arbeit und wie man ├╝berhaupt dazu kommt, Missionar zu werden. War sehr interessant und dadurch war die 3-st├╝ndige Busfahrt auch ziemlich kurzweilig.

In Yurimaguas angekommen, wurde der Bus sofort von mindestens 20 Mototaxi-Fahrern best├╝rmt (im wahrsten Sinne des Wortes!), und ich nahm mir gleich eins zu meinem Hostal. Nach dem Einchecken nutzte ich das dazugeh├Ârige Restaurant und bekam eine riesige Portion Reis mit Fisch, ich hatte aber auch Riesenhunger! Hier ein erster Blick auf den Fluss (und das Armenviertel):

Netterweise riefen die Hostalbesitzer einen Freund an, der extra vorbei kam, um mir alles Wichtige zu der geplanten Bootsfahrt nach Iquitos und was ich daf├╝r brauchen w├╝rde zu erz├Ąhlen – auf Spanisch nat├╝rlich. Hier im Norden sprechen nicht viele Leute Englisch, d.h. ich muss mich hier wirklich mit meinem bruchst├╝ckhaften Spanisch durchk├Ąmpfen ­čśť. Danach machte ich mich auf, um die ben├Âtigten Dinge wie H├Ąngematte, Wasserkanister, Obst + Snacks und Tupperdose auf dem Markt zu kaufen und mir gleichzeitig die Stadt ein wenig anzusehen.

Kirche am Plaza de Armas.

Plaza de Armas.

Innenstadt und f├╝r hier typisches Mototaxi.

Da es aber immer dunkler wurde und die H├Ąndler auf dem Markt hektisch begannen, ihre St├Ąnde wasserdicht abzudecken, machte ich mich dann ganz schnell auf den R├╝ckweg und erreichte noch vor dem Gewitter mein Hostal. Hier der Blick auf den Fluss vor dem Gewitter:

Heute werde ich versuchen, ein Bootsticket nach Iquitos zu ergattern, in der Hoffnung, dass das Boot auch heute noch f├Ąhrt… Offiziell f├Ąhrt es jeden Tag, aber in Wirklichkeit immer nur, wenn es wirklich voll ist. Mal sehen, bin ziemlich gespannt! Die Fahrt dauert 3-4 Tage, also macht euch keine Sorgen, wenn ihr ein paar Tage nichts von mir h├Ârt – auf dem Schiff gibt’s kein Internet­čśť.

Viele Gr├╝├če aus Yurimaguas!

2 Kommentare zu „Hafenstadt Yurimaguas“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s