Hafenstadt Yurimaguas

Seit gestern (und wenn alles gut geht auch nur noch heute) bin ich in der brütend heißen, schwülen Stadt Yurimaguas am Rio Huallaga. Ich hatte eine interessante, wenn auch sehr beengte Minibusfahrt hierher, denn ich saß neben zwei jungen missionaries, einer aus den USA und einer aus Ecuador, die gerade für ein Jahr hier in Peru sind. Nachdem ich noch nie einen Missionar getroffen habe, nutzte ich die Gelegenheit und quetschte sie aus über ihre Arbeit und wie man überhaupt dazu kommt, Missionar zu werden. War sehr interessant und dadurch war die 3-stündige Busfahrt auch ziemlich kurzweilig.

In Yurimaguas angekommen, wurde der Bus sofort von mindestens 20 Mototaxi-Fahrern bestürmt (im wahrsten Sinne des Wortes!), und ich nahm mir gleich eins zu meinem Hostal. Nach dem Einchecken nutzte ich das dazugehörige Restaurant und bekam eine riesige Portion Reis mit Fisch, ich hatte aber auch Riesenhunger! Hier ein erster Blick auf den Fluss (und das Armenviertel):

Netterweise riefen die Hostalbesitzer einen Freund an, der extra vorbei kam, um mir alles Wichtige zu der geplanten Bootsfahrt nach Iquitos und was ich dafür brauchen würde zu erzählen – auf Spanisch natürlich. Hier im Norden sprechen nicht viele Leute Englisch, d.h. ich muss mich hier wirklich mit meinem bruchstückhaften Spanisch durchkämpfen 😜. Danach machte ich mich auf, um die benötigten Dinge wie Hängematte, Wasserkanister, Obst + Snacks und Tupperdose auf dem Markt zu kaufen und mir gleichzeitig die Stadt ein wenig anzusehen.

Kirche am Plaza de Armas.

Plaza de Armas.

Innenstadt und für hier typisches Mototaxi.

Da es aber immer dunkler wurde und die Händler auf dem Markt hektisch begannen, ihre Stände wasserdicht abzudecken, machte ich mich dann ganz schnell auf den Rückweg und erreichte noch vor dem Gewitter mein Hostal. Hier der Blick auf den Fluss vor dem Gewitter:

Heute werde ich versuchen, ein Bootsticket nach Iquitos zu ergattern, in der Hoffnung, dass das Boot auch heute noch fährt… Offiziell fährt es jeden Tag, aber in Wirklichkeit immer nur, wenn es wirklich voll ist. Mal sehen, bin ziemlich gespannt! Die Fahrt dauert 3-4 Tage, also macht euch keine Sorgen, wenn ihr ein paar Tage nichts von mir hört – auf dem Schiff gibt’s kein Internet😜.

Viele Grüße aus Yurimaguas!

2 Kommentare zu „Hafenstadt Yurimaguas“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s