Arequipa – die weiße Stadt

Nach mehr als einer Woche Cusco (Trek included) ging es am Sonntag Abend zusammen mit Anne mit dem Nachtbus nach Arequipa. Geplant war eine Nacht dort und dann Weiterfahrt nach Cabanaconde zum Colca-Canyon. Morgens um 7.00 Uhr kamen wir an, checkten im Hostel ein, frühstückten dort gleich und dann ging’s auf zur Stadtbesichtigung. Im Gegensatz zu Cusco wird man hier nicht an jeder Straßenecke von Leuten belästigt, die einem was verkaufen wollen – sehr angenehm. Zusammen mit dem herrlichen, warmen Wetter sorgte das bei uns für ordentlich gute Laune. Hier ein paar Bilder aus Arequipa:

Plaza de Armas + Kathedrale

Kathedrale

Säulengänge rund um die Plaza

Für Autos gesperrte Straße in der Innenstadt.

Besonders sehenswert und beeindruckend ist das Monasterio de Santa Catalina, quasi eine Stadt in einer Stadt:

Klostergarten mit jeder Menge Obst- und Avocadobäumen.

Mittagessen! 😜

Ausblick vom Klosterdach auf einige der Vulkane, die Arequipa umgeben.

Nach ausgiebiger Stadtbesichtigung ruhten wir uns im Hostel etwas aus, dann gingen wir mit Alex, einem Kanadier aus dem Hostel, lecker Burger essen, Riesenburger mit großer Portion Pommes und Getränk für nicht ganz 5 Euro! Zurück im Hostel packten wir unsere Sachen um, da wir lediglich unsere kleinen Rucksäcke für die Colca- Canyon-Tour mitnehmen wollten. Das hieß wirklich nur das Allernötigste, wir werden dann halt 3 Tage müffeln in den gleichen Klamotten 😷😂. Bin gespannt auf den Colca-Canyon!

Viele Grüße aus Arequipa!