Rainy days in Coromandel Town 🌦☔️

Nach den supersonnigen, erholsamen Strandtagen in Hahei Beach ging es am Mittwoch bei bedecktem Himmel Richtung Nordwesten nach Coromandel Town. Als Radfahrer (bzw. Fußgänger) kann man hierfür nach Ferry Landing fahren und dann die Fähre nehmen, die einen in einer kurzen Fahrt nach Whitianga bringt, während Autofahrer doch ein ganzes Stück außen rum fahren müssen.

Auf dem Weg nach Ferry Landing.

Der Fährhafen in Ferry Landing.

Mein Radl auf der winzigen Fähre.

Von Whitianga ging es zuerst ein kleines Stück auf dem Highway 25 entlang, bevor ich dann auf die Road 309 abbog, eine kleine Schotterstraße, die sich über die Berge auf die andere Seite der Coromandel Peninsula nach Coromandel Town windet. Für einige Kilometer ging es stetig, aber nicht allzu steil bergauf, und ich genoss das viele Grün und die Stille – nur sehr wenige Autos fuhren an mir vorbei:

Unterwegs machte ich Halt an den Waiau Falls und gönnte mir eine kurze Pause:

Da die Strecke zwar bergig, aber nur knapp 50km lang war, erreichte ich Coromandel Town am frühen Nachmittag. Zwischendurch wurde ich ein paarmal kurz geduscht, aber wenigstens war der Regen relativ warm. In Coromandel checkte ich im Hostel ein und musste erstmal feststellen, dass auf meinem Laken noch die Haare meiner Vorgängerin waren😖. Auf Nachfrage bekam ich ein frisches Laken und eine Entschuldigung, war das erste Mal, dass mir das hier in Neuseeland passiert ist. Danach ging ich nur noch duschen, Abendessen einkaufen und zubereiten und machte mir einen gemütlichen Abend im Hostel.

Da der Donnerstag sehr verregnet war, verbrachte ich die meiste Zeit im Hostel mit Lesen und ein bisschen im Internet surfen. Am Nachmittag konnte ich dann diesen schönen Regenbogen von der Terrasse des Hostels aus bewundern:

Am Freitag schaute ich mir bei wechselhaftem Wetter den Ort und die Umgebung ein bisschen genauer an. Zuerst stieg ich auf dem Kauri Block Walk zu einem Aussichtspunkt hinauf, von dem aus man einen schönen Blick über die Bucht und Coromandel hat:

Danach schaute ich mir den hübschen kleinen Ort mit seinen vielen Cafés und Restaurants an:

Auch für Samstag war wechselhaftes Wetter mit Regen angesagt, aber nachdem ich schon am Donnerstag gefaulenzt hatte und für Sonntag und Montag sehr viel Regen angesagt war, beschloss ich, mein Glück zu wagen und auf einen Hike zu gehen. Ich wollte zum Kaipawa Trig Track und musste hierfür erstmal zwei andere Trails nehmen, um dort überhaupt hin zu kommen. Es ging auf ganz unterschiedlichen, aber immer menschenleeren Wegen den Berg hinauf:

Häufig war der Weg etwas zugewuchert, hier gehen wohl eher nicht viele Leute…

Kurze Zeit später fand ich jedoch einen Beweis, dass doch hin und wieder mal jemand vorbei kommt:

Sehr nett, die Idee mit der Tasse! Da können sich durstige Wanderer gleich am kleinen Wasserfall, der dort runter kam, bedienen 😊.

Zwischendurch boten sich immer mal wieder tolle Ausblicke über die Bucht, und von oben natürlich noch viel bessere. Nur das Wetter mochte für die Fotos nicht so mitspielen…

Gipfelkreuz in Neuseeland 😊.

Von dort ging es auf einem durch die Nässe sehr rutschigen Pfad zur Straße und zu einem anderen Aussichtspunkt:

Der Rückweg war dann eher eintönig, da ich die Straße entlang laufen musste. Trotzdem fand ich auch hier was, was ein Foto wert war:

Heute, am Sonntag, und leider wahrscheinlich auch morgen, bleib ich im Hostel und schau dem Regen zu… Immerhin bin ich im Trockenen und Warmen und muss nicht im Zelt schlafen…

Ab Dienstag soll das Wetter wieder besser werden, werde dann in den Norden der Coromandel Peninsula raufradeln und den Coastal Walkway machen. Freitag geht es für meine letzte Woche Neuseeland nach Auckland, die größte Stadt in diesem Land.

Viele Grüße aus Coromandel!

2 Kommentare zu „Rainy days in Coromandel Town 🌦☔️“

  1. Hallo Susi,

    es ist voll krass, dass deine Zeit in Neuseeland schon fast wieder rum ist. Aber vielen Dank für deine tollen und ausführlichen Berichte und die vielen schönen Bilder. Ich finde es immer noch total stark, dass du dir dieses Jahr Auszeit genommen hast und es auf diese ganz eigene Art verbringst. Und uns mit deinem Blogg daran teilhaben lässt.
    Deshalb wünsche ich dir jetzt noch eine tolle letzte Woche in Neuseeland.

    Wohin gehts dann weiter? Erst kurz heim und dann weiter nach Dominica?

    Lass uns noch ein bisschen teilhaben an deinem Abenteuer. Und noch ganz viel Spaß dabei.

    Ganz viele liebe Grüße,
    Astrid

    Liken

    1. Hi Astrid, schön von dir zu lesen! Bei mir gehts nächste Woche Donnerstag für 4-5 Wochen nach Französisch Polynesien, also ins schöne warme Wetter , jetzt, wo’s in Neuseeland Herbst und nasser wird 😊. Freu mich schon sehr darauf! Und natürlich werde ich euch weiter an meinen Abenteuern teilhaben lassen, also fleißig mitlesen und kommentieren 😉. Ganz liebe Grüße vom anderen Ende der Welt!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s